Spirituosen des Monats

Neben unseren Spirituosen hat sich nur der Chef das Attribut vierzig und drüber verdient.


  • Gin

    Kakuzo Organic Dry Gin

    Berlin, Deutschland, 44 % // Biogin //

    Paul Meinert und Marc Bergmann sind die treibende Kraft hinter Kakuzo. Schon zu Schulzeiten haben die beiden Freunde Berlins Barszene ausgiebig erkundet. Besonders der Trend, Cocktails durch Teeinfusionen außergewöhnliche Geschmackswelten zu eröffnen, inspirierte sie. Jahre später, nach ausgiebigen und aufschlussreichen Experimenten in der hauseigenen Badewanne, war die Rezeptur 2017 so überzeugend, dass sie sich entschieden, ihre Schöpfung mit der breiten Öffentlichkeit zu teilen – Kakuzo war geboren.

    Mit dem Kakuzo Organic Gin ist ihnen die feinsinnige Verschmelzung deutscher und japanischer Kultur meisterhaft gelungen. Schon das Ettikett mit den zwei Kois ist sensationell und eine schöne Hommage an das Land der aufgehenden Sonne. Destilliert wird der Kakuzo in einer Traditionsbrennerei nach eigener Rezeptur.

    Perfekt ausbalanciert betört er besonders mit den floralen Noten des bei der Herstellung verwendeten hauseigenen Blends harmonischer, feinster asiatischer Tees. Zusammen mit Satsuma-Mandarine, fruchtiger Yuzu und Grapefruit gehen hier die schönsten Ginträume in Erfüllung. Abgerundet wird alles mit kräutrig-würzigem Wachholder, Koriander und Lemongras. Ein spektakulärer Start ins Jahr, der sich zusammen mit dem Fever Tree Mediterranean Tonic zu einem noch intensiveren Geschmacks-Feuerwerk entwickelt.

    1 FL. 0.7l 25,00 €
  • Whisky

    Velvet Cap

    Irish Whiskey, 40 %

    Velvet Cap ist ein neuer Whiskey aus der Blackwater Distillery, die schon für ihre preisgekrönten Gins (Blackwater No.5 Gin, Boyle’s Gin) bekannt ist. Velvet Cap Whiskey hat seinen Namen von den Samtkappen, die in Irland traditionell bei Punkt-zu-Punkt-Pferderennen getragen werden. Die Geschichte dieser Rennen reicht zurück bis ins Jahr 1752, als man querfeldein um die Wette von einem Kirchturm zum anderen ritt.

    Der Velvet Cap ist ein Blended Whiskey, der nach dem Blenden noch einmal in Bourbon-, Portwein- und - relativ ungewöhnlich - Rye/Stout-Fässern reift. Für diese lässt der Blackwater Master Distiller John Wilcox zunächst Ryefässer mit Stoutbier füllen, dann wieder mit Rye und anschließend erneut mit Stout. So entstehen ganz besondere Fässer, die auch den Velvet Cap außergewöhnlich machen. Die Whiskeys für den Velvet Cap stammen (noch) nicht aus der Blackwater Distillery, sondern aus einigen der besten Destillerien Irlands. Nach dem Blenden möglichst kleiner Chargen kommt der Whiskey zum Reifen und Ausruhen für etwa sechs Monate in eine Auswahl von Bourbon-, Port- und eben Rye/Stout-Fässern.

    Der fertige Velvet Cap hat eine schöne warme Bernsteinfarbe mit rötlichen Akzenten. Er duftet nach kandierter Banane, Honig, dunklem Obst und Mandeln. Sein Geschmack ist zunächst süß und malzig mit delikater Vanille. Es folgen feinwürziges Pflaumenkompott und Karamellbonbons. Sein Abgang ist langanhaltend fruchtig und betörend. Unser erster Sieger des Jahres.

    1 FL. 0.7l 34,00 €

MSP - Das Kölner Hifi-Studio Unseren Gin und Whisk(e)y des Monats gibt es jetzt auch beim Hifi-Studio MSP am Neumarkt...Damit Ihnen Hören und Schmecken vergeht. Hier wird die Frage, welche Spirituose zu welcher Art Musik kompetent beantwortet!